Die sechs Mitglieder des AJA

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.logo1

AFS geht auf eine Gruppe junger Amerikaner zurück. Als Freiwillige organisierten sie während der zwei Weltkriege eigenständig Krankentransporte – den „Field Service“. Sie hatten die Idee, das Verständnis zwischen den Kulturen zu fördern und damit den Weltfrieden zu sichern. Um diesem Ziel möglichst nahe zu kommen, sollten vor allem junge Menschen die Möglichkeit erhalten, für längere Ze12_AFS CHN_SUN_Janjic_1it ins Ausland zu gehen. So verbrachten 1948 die ersten deutschen Austauschschüler ein Schuljahr in den USA, 1952 kamen die ersten amerikanischen Gastschüler nach Deutschland.
Heute ist AFS eine der größten und ältesten gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen weltweit. Aus der rein amerikanischen Organisation ist eine globale Gemeinschaft mit über 60 AFS-Partnern geworden. Die deutsche Organisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt. Neben dem Schüleraustausch und dem Gastfamilienprogramm ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder.

AFS e.V. ist Gründungsmitglied des AJA, Geschäftsführer ist Mick Petersmann.

www.afs.de

Auch auf europäischer und internationaler Ebene ist AFS in Dachverbänden vernetzt. EFIL (European Federation for Intercultural Learning) ist der Dachverband der nationalen AFS-Organisationen in Europa. Er wurde 1971 in Brüssel ins Leben gerufen und koordiniert die Zusammenarbeit seiner Mitglieder, die in mittlerweile 24 europäischen Ländern vertreten sind. AFS International ist die weltweite Koordinationsstelle des AFS Netzwerks mit Sitz in New York. Die internationale Vereinigung beruft sich auf eine 100-jährige Tradition. Ihre Anfänge gehen auf den American Field Service zurück, der 1914 als humanitäre Hilfsorganisation ins Leben gerufen wurde, bereits seit 1919 internationalen Austausch durchführt und heute zu den führenden Organisationen auf dem Gebiet des interkulturellen Austausches gehört. Als Dachverband koordiniert AFS International die Arbeit seiner Mitglieder in mehr als 50 Ländern der Erde und vertritt sie weltweit in verschiedenen Gremien und Organisationen, darunter auch in der UNO und in der UNESCO. Oberste Kommission von AFS International ist das so genannte Board of Trustees, ein Kuratorium, das mit 25 Mitgliedern aus den Reihen der Partnerländer besetzt ist. AFS International wurde 1993 in den Welt-Kongress aufgenommen.

www.afs.org/efil
www.afs.org

Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)yfu

Anfang der 50er Jahre setzte die Regierung der USA ein Programm auf, mit dem deutsche Jugendliche ein Jahr in Amerika verbringen durften. Ziel war es, die jungen Menschen aus dem vom Krieg gezeichneten Deutschland eine funktionierende Demokratie erleben zu lassen. Als es für das Programm nach einigen Jahren keine Gelder mehr gab, riefen ehemalige Austauschschüler 1austauschschueler-yes957 einen Verein ins Leben, um den Schüleraustausch fortsetzen zu können. Der Austausch zwischen Jugendlichen aus Deutschland und den USA wurde mit den Jahren zu einem weltweiten Programm.
Heute führt YFU Deutschland fast ausschließlich langfristigen Schüleraustausch durch und setzt sich mit YFU-Organisationen in über 40 Partnerländern für interkulturelles Zusammenleben und aktive Völkerverständigung ein. YFU legt großen Wert auf den Bildungscharakter der Programme und begleitet deshalb das Austauscherlebnis intensiv durch Seminare und persönliche Betreuung.

YFU e.V. ist Gründungsmitglied des AJA, Geschäftsführer ist Knut Möller.
www.yfu.de

Auch auf europäischer und internationaler Ebene ist YFU in Dachverbänden vernetzt. EEE-YFU ist der europäische Dachverband der nationalen YFU-Organisationen. Er wurde 1985 gegründet, ist als belgische Institution registriert und koordiniert die Zusammenarbeit seiner Mitglieder-Organisationen in 29 europäischen Ländern. Das International Secretariat YFU ist das weltweite Kommunikations- und Koordinationszentrum aller YFU-Organisationen mit Sitz in Bethesda im Bundesstaat Maryland, USA. Das International Secretariat YFU arbeitet unter der Aufsicht des International Advisory Council, einer internationalen Beraterkommission, die mit 15 teils gewählten, teils ernannten Vertretern der internationalen YFU-Gemeinschaft besetzt ist. Als Welt-Organisation unterstützt und koordiniert das International Secretariat YFU die Arbeit seiner Mitglieder in mehr als 50 Ländern der Erde und vertritt sie in internationalen Gremien und Vereinigungen.

www.eee-yfu.org
www.yfuies.org

Experiment e.V.log3

Als Beobachter auf einer Jugendkonferenz des Völkerbundes stellte der US-Amerikaner Donald B. Watt fest, dass die erhoffte Annäherung nicht stattfand, weil sich die Vertreter in ihren nationalen Gruppen isolierten. Ernüchtert heimgekehrt entschloss sich Watt, eine neue Bewegung ins Leben zu rufen: „The Experiment in International Living“. Mit kleineren Gruppen Gleichgesinnter begann er 1932, Studienreisen nach Frankreich und Deutschland zu organisieren, in deren Mittelpunkt privat arrangierte Familienaufenthalte (Homestays) standen.
„The Experiment in InPreisverleihung Bündnis für Demokratie und Toleranz 2012 (Maja Lutterbei, Bettina Wiedmann)_webternational Living“ ist die älteste Austauschorganisation der Welt, es gibt Büros in 24 Ländern. In Deutschland ist Experiment e.V. seit 1952 registriert und als gemeinnützig anerkannt. Experiment e.V. bietet neugierigen Reisenden jeden Alters und aus aller Welt interkulturelle Austauschprogramme für einige Wochen oder ein ganzes Jahr. Die Kooperationspartner sind unter anderem der Deutsche Bundestag, der US-Kongress, das BMZ, das Auswärtige Amt, das Goethe Institut und der DAAD.

Experiment e.V. ist Gründungsmitglied des AJA, Geschäftsführerin ist Bettina Wiedmann.

www.experiment-ev.de

Federation EIL ist der Weltverband der nationalen Organisationen von Experiment in International Living. Er wurde 1954 gegründet, ist als Schweizer Vereinigung unter dem Namen Federation of National Representations of the Experiment in International Living registriert und koordiniert die Arbeit seiner unabhängigen Mitglieder in 25 Ländern auf allen Kontinenten. Seit 1958 ist Federation EIL beratendes Mitglied der UNESCO und wurde 1978 in den Economic and Social Council (ECOSOC) der UNO berufen.

1989 ist Federation EIL mit dem Friedensbotschafterpreis der Vereinten Nationen ausgezeichnet worden. In Zusammenarbeit mit der UNESCO beteiligt sich Federation EIL an der International Decade for the Culture of Peace and Nonviolence (2001-2010). In den Jahren 2000 und 2001 wurden sechs der Federation EIL-Programme als Flagschiff-Events dieser Dekade ausgezeichnet.

www.experiment.org

Open Door International e.V.AJA-Mitglied Open Door International e.V.

Open Door International e.V. (ODI) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Köln. ODI wurde von Joyce-Ann Scheuch, einer Wanderin zwischen den Welten, im Jahr 1983 gegründet, deren Motivation darin lag, zunächst möglichst vielen Jugendlichen ein langfristiges Austauschprogramm zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika zu ermöglichen. Inzwischen organisieren wir Austauschprogramme für Jugendliche und Erwachsene in und aus aller Welt. Hauptziel unserer Arbeit ist die Förderung des friedlichen Zusammenlebens der Völker, gleichwohl möchten wir dFotos_Open Door Internationalen Aufbau einer starken Zivilgesellschaft mitgestalten. Wir möchten unseren Beitrag leisten, Vorurteile, Grenzen und Konflikte zu überwinden und somit die Toleranz zwischen den Menschen auszubauen.
Vor diesem Hintergrund organisiert und betreut ODI diverse Austauschprogramme. Hierzu gehören kürzere Schnupperprogramme, langfristige Schüleraustauschprogramme sowie Freiwilligendienste (individuelle Programme und der Europäische Freiwilligendienst). Gleichzeitig werden ausländische Schülerinnen und Schüler in Deutschland empfangen und durch ein großes Netzwerk von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. ODI legt großen Wert auf eine intensive Vor- und Nachbereitung der Programme und schult dazu regelmäßig Ehrenamtliche sowie ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Open Door International e.V. ist dem AJA im Jahr 2009 beigetreten, Geschäftsführerin ist Britta Schwarz.

www.opendoorinternational.de

Partnership International e.V.log202

AJA-Mitglied Partership International e.V.Partnership International e.V. ging aus der Fulbright-Gesellschaft hervor, die der US-Senator J.W. Fulbright anregte. 1952 initiierte der amerikanische Politiker in den USA einen Stipendienfonds zur Finanzierung von akademischen Austauschprogrammen für Studenten und Hochschullehrer aus dem Ausland. Einige Jahre später, Anfang der 60er Jahre, gründeten ehemalige deutsche Fulbright-Stipendiaten die Fulbright-Gesellschaft in Köln. Aus ihr entwickelte sich als eigenständige Organisation Partnership International e.V.
Der Verein bietet Austauschprogramme für junge Menschen unterschiedlichster Herkunft in und aus allen Teilen der Welt, unter anderem einjährige Schüleraustauschprogramme, Schulpartnerschaften, Schulleiterfortbildungen, Sprachenprogramme und verschiedene Kurzzeitprogramme.

Partnership International e.V. ist das vierte Gründungsmitglied des AJA, Geschäftsführer ist Rüdiger Muermann.

www.partnership.de

Rotary Jugenddienst Deutschland e.V.rotary

Rotary IntRotary Youth Exchangeernational ist eine Organisation von Angehörigen aller Berufe, die sich weltweit vereinigt haben, um humanitäre Dienste zu leisten, die Jugend zu fördern und sich für Frieden und Völkerverständigung einzusetzen. Eines der Programme, um diese Ziele zu erreichen, ist der seit 1929 stattfindende Schüleraustausch. Die Teilnehmer gehen als Botschafter des guten Willens und der Verständigung in mehr als 60 Länder, damit fördert Rotary International eines der größten Austauschprogramme weltweit.
Die deutschen Rotary Clubs beteiligen sich seit 1950 an den Austauschprogrammen. Organisiert werden der Jahresaustausch, Camps und Familienaufenthalte während der (Sommer-)Ferien für 16- bis 18-jährige Jugendliche und ein „New Generations Exchange“ für 18- bis 25-jährige junge Erwachsene. Alle Programme beruhen auf Gegenseitigkeit. Der Rotary Jugenddienst Deutschland e. V. (RJD) wurde als Zusammenschluss der Austauschprogramme der 14 deutschen Rotary Distrikte im Jahr 2006 gegründet (mittlerweile sind es 15 Rotary Distrikte).

Rotary Jugenddienst Deutschland e.V. ist  dem AJA im Jahr 2008 beigetreten, 1. Vorsitzender ist Dr. Franz Josef Aka.

www.rotary-jugenddienst.de