AJA ist der Dachverband gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen in Deutschland

Der Dachverband AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen – wurde im Jahr 1993 gegründet, um die Öffentlichkeit besonders auf die Bildungswirkung von langfristigen Jugend- und Schüleraustauschprogrammen aufmerksam zu machen, zu informieren und den Ausbau fördernd mitzugestalten. Gleichzeitig gibt der AJA umfassende Informationen rund um den Jugendaustausch.

Seit Jahrzehnten leisten die Mitgliedsorganisationen des AJA mit weltweitem Jugendaustausch einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und zum zivilgesellschaftlichen Engagement. Der AJA setzt hierfür Qualitätsstandards und vertritt die Interessen des internationalen Jugendaustauschs zur Förderung von langfristigem Jugend- und Schüleraustausch. Auf der Grundlage gemeinsamer Qualitätskriterien für den internationalen Jugendaustausch haben sich die Mitglieder des AJA zusammengeschlossen.

Die Mitglieder sind

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)
Experiment e.V.
Open Door International e.V.
Partnership International e.V. und

Rotary Jugenddienst Deutschland e.V.

Empfang für Gastfamilien im Auswärtigen Amt

Gemeinsam mit Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer hatte der Arbeitskreis
gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) am 27. Mai 2015 rund 150 Gastfamilien sowie im interkulturellen Austausch ehrenamtliche Engagierte aus Berlin und ganz Deutschland ins Auswärtige Amt eingeladen, um ihren Beitrag zur Willkommenskultur in Deutschland zu würdigen und ihr ehrenamtliches Engagement stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.
„Sie öffnen Türen, und Sie öffnen auch Ihre Herzen für die jungen Menschen, die zu uns kommen. Und damit öffnen Sie auch bei den jungen Menschen die Herzen für Deutschland“, sagte Staatsministerin Böhmer in ihrer Videobotschaft an die Gastfamilien. Sie hoffe, dass viele dem Beispiel der anwesenden Gastfamilien folgen, um noch mehr jungen Menschen ihren Wunsch zu ermöglichen, ein Jahr in Deutschland zu verbringen. Denn interkulturelle Neugier ist ansteckend. Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle und selbst mehrfacher Gastvater, schilderte seine prägenden Erfahrungen mit Gastschülern, mit denen ihn zum Teil bis heute eine enge Freundschaft verbindet. Auch die ehemalige Gastschülerin
Celina Aurora Molina aus Paraguay, die heute als Dozentin im Auswärtigen Amt arbeitet, berichtete von ihrer tiefen Beziehung zu ihrer Gastfamilie. Zuletzt bot James Roldan, Teilnehmer des diesjährigen Parlamentarischen Patenschafts-Programms, den Besuchern einen unterhaltsamen musikalischen Einblick in seine Zeit als Austauschschüler in Warburg. Beim anschließenden Empfang im Lichthof des Auswärtigen Amtes hatten die Gäste Gelegenheit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und den Abend mit interessanten und anregenden Gesprächen ausklingen zu lassen.

Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier unterstützt die AJA-Kampagne “Gastfamilien leben Weltoffenheit”

Der Bundesaußenminister untersützt die AJA-Kampagne “Gastfamilien leben Weltoffenheit”. Mit seinem Statement würdigt Dr. Frank-Walter Steinmeier das Engagement von Gastfamilien für den internationalen Jugendaustausch im Jahr 2015. Gerade in der heutigen Zeit leisten die Gastfamilien einen wesentlichen Beitrag zu mehr Willkommenskultur in Deutschland. Mehr…

Der AJA schließt sein Forschungsprojekt zum Thema Gastfamilien im Schüler- und Jugendaustausch ab

Der AJA schließt sein Forschungsprojekt zum Thema Interkulturelles Lernen im Hosting – Gastfamilien und Ihr Engagement im Schüleraustausch im Dezember erfolgreich 2014 ab. Ein Projektbericht mit den Ergebnissen liegt vor. Am 08. Januar 2015 wird Ulrich Zeutschel, Vorstandsmitglied von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. darüber hinaus auf dem Deutschen Forum internationaler Jugendaustausch in Hamburg die Ergebnisse präsentieren. Mehr…

Politische Dimension im gemeinnützigen Jugendaustausch hat eine lange Tradition

Für die gemeinnützigen Mitglieder des Dachverbandes AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen, ist die politische Dimension das Fundament ihrer Arbeit.
Dabei ist die politische Bildung junger Menschen, die an einem Jugendaustausch teilnehmen, selbstverständlich. Denn es waren politische und geschichtliche Ereignisse, die zur Entstehung der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen geführt hat. Mehr…

Mitglieder des AJA vergeben über 4 Millionen Euro an Stipendien für Schüleraustausch

Auch im nächsten Programmjahr 2015/216 vergeben die gemeinnützigen Austauschorganisationen AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., Deutsches Youth for Understanding Komitee e.V. (YFU) e.V., Experiment e.V., Open Door International e.V. (ODI), Partnership International e.V. (PI) sowie der Rotary Jugenddienst e.V. (RJD) über 4 Millionen Euro an Stipendien, um Jugendlichen eine interkulturelle Erfahrung zu ermöglichen Mehr…

Erstmalig vergibt auch der AJA Stipendien für Jugendliche, die im Programmjahr 2015/2106 mit einer der Mitgliedsorganisation des AJA an einem Schüleraustauschprogramm teilnehmen möchten Mehr…

Bundesweite Kampagne Gastfamilien leben Weltoffenheit geht online

Der AJA startet seine bundesweite Kampagne für mehr Willkommenskultur in Deutschland! Im AJA zeigen erstmals Menschen aus dem öffentlichen Leben ihr Gesicht für ein weltoffenes Deutschland und unterstützen damit das Engagement von Gastfamilien im Schüleraustausch. Mir ihrem Bekenntnis für mehr Willkommenskultur im Schüleraustausch helfen sie, auch andere Menschen für eine solche Gastfreundschaft im internationalen Schüleraustausch zu begeistern. Als ersten Unterstützer wurde der Bundestagsabgeordnete Jürgen Klimke gewonnen. Lesen Sie das Statement von Jürgen Klimke zum Engagement von Gastfamilien im internationalen Schüleraustausch.

Alleinstellungsmerkmal im AJA – beidseitiger Austausch

Obwohl es in Deutschland über 70 Austauschorganisationen gibt, führen nur die wenigsten Organisationen beidseitigen Austausch durch. Dieser beidseitige Austausch ist auch ein Qualitätsmerkmal im AJA.

Jedes Jahr verbringen ca. 2700 ausländische Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Austauschprogramms ein halbes oder ein ganzes Jahr in Deutschland. Über 80% der Austauschschüler kommen allein über ein Austauschprogramm einer der AJA-Organisationen nach Deutschland. Mehr…