AJA ist der Dachverband gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen in Deutschland

Der Dachverband AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen – wurde im Jahr 1993 gegründet, um die Öffentlichkeit besonders auf die Bildungswirkung von langfristigen Jugend- und Schüleraustauschprogrammen aufmerksam zu machen, zu informieren und den Ausbau fördernd mitzugestalten. Gleichzeitig gibt der AJA umfassende Informationen rund um den Jugendaustausch.

Seit Jahrzehnten leisten die Mitgliedsorganisationen des AJA mit weltweitem Jugendaustausch einen wertvollen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und zum zivilgesellschaftlichen Engagement. Der AJA setzt hierfür Qualitätsstandards und vertritt die Interessen des internationalen Jugendaustauschs zur Förderung von langfristigem Jugend- und Schüleraustausch. Auf der Grundlage gemeinsamer Qualitätskriterien für den internationalen Jugendaustausch haben sich die Mitglieder des AJA zusammengeschlossen.

Die Mitglieder sind

AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)
Experiment e.V.
Open Door International e.V.
Partnership International e.V. und

Rotary Jugenddienst Deutschland e.V.

______________________________

Jetzt bewerben – AJA-Stipendien für den internationalen Schüleraustausch

StipendienHeute [21. Juni] fällt der Startschuss für die Bewerbungsphase der AJA-Stipendien im internationalen Schüleraustausch. Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) schreibt zehn Teilstipendien mit einem Gesamtwert von bis zu 100.000 Euro aus. Schülerinnen und Schüler können sich noch bis zum 15. November für das Programmjahr 2017/2018 bewerben. Voraussetzung sind soziales Engagement und finanzielle Bedürftigkeit. Mehr…

______________________________

AJA diskutierte mit Jens Spahn über finanzielle Förderung für Gastfamilien in Deutschland

Fünfter Parlamentarischer Abend mit Blick auf das Brandenburger Tor. (v.l.n.r.) Bet-tina Wiedmann (Geschäftsführerin Experiment e.V.), Jürgen Klimke (MdB, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss), Dr. Uta Julia Wildfeuer (AJA – Repräsentantin), Rüdiger Muermann (Geschäftsführer Partnership International e.V./ AJA-Sprecher 2016), Jens Spahn (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen), Britta Schwarz (Geschäftsführerin Open Door International e.V.), Annette Domhan (Pro-grammdirektorin AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.), Dr. Jürgen Lingnau (2. Vor-sitzender Rotary Jugenddienst e.V.) und Knut Möller (Geschäftsführer Deutsches Youth for Understanding Komitee e.V.) setzen sich für politische Unterstützung und fi-nanzielle Würdigung des Engagements von Gastfamilien in Deutschland ein (Foto: Karo Krämer)Bereits seit 2010 lädt der AJA zusammen mit Jürgen Klimke, politische Entscheidungsträger und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der einzelnen Ministerien und des Bundestages ein, um über die politischen Rahmenbedingungen im gemeinnützigen Jugendaustausch in Deutschland zu diskutieren. Beim fünften Parlamentarischen Abend in Berlin standen finanzielle Förderung und Ausbau des Engagements von Gastfamilien in Deutschland im Zentrum. Als Gastredner war Jens Spahn, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, anwesend. Mehr…

______________________________

AJA als Partner des Auswärtigem Amtes beim Forum “Menschen bewegen” am 15. April 2016 in Berlin

Menschen bewegen_Logo_RGBAuswärtige Kultur- und Bildungspolitik bewegt die Menschen weltweit. Auch der gemeinnützige internationale Schüler- und Jugendaustausch, wie ihn die AJA-Organisationen seit Jahrzehnten durchführen, ist ein wichtiger Teil dieser „dritten Säule“ der deutschen Außenpolitik.

Auf dem Forum „Menschen bewegen“ am 15. April 2016 präsentierte sich der AJA in der Station Berlin am Gleisdreieck gemeinsam mit zahlreichen Partnern als Akteur der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Veranstaltung.

______________________________

Der AJA und das deutsch-chinesische Austauschjahr 2016

´òÓ¡Austausch – Freundschaft – Zukunft – unter diesem Motto steht das deutsch-chinesischen Jahr für Schüler- und Jugendaustausch 2016. Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch mit seinen sechs Mitgliedern setzt sich auch im Jahr des Austausches für die Festigung der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und China ein. Der AJA gehört dem Netzwerk Austausch China an und ist Partner des Auswärtigen Amtes. Mehr…

______________________________

AJA-Schulung zur Prävention im internationalen Jugendaustausch

Am 28. und 29. Januar 2016 fand das AJA-Seminar „Prävention sexualisierter Gewalt im internationalen Jugendaustausch“ im Hamburg statt. Nach dem Seminar zum Datenschutz im April 2014 war dies die zweite Schulung im Rahmen der AJA-Fortbildungsreihe „Qualität im Schüleraustausch“.
Wie können wir als Akteure im internationalen Jugendaustausch für die bestmögliche Sicherheit und den bestmöglichen Schutz unserer Programmteilnehmenden vor sexualisierter Gewalt sorgen? Mit diesen und weiteren Fragen waren Vertreterinnen und Vertreter zahlreicher Jugendaustauschorganisationen zum Seminar des AJA in die Geschäftsstelle des Deutschen Youth for Unterstanding Komitee e.V. (YFU) gekommen. Mehr…

______________________________

Ergebnisse der Gastfamilienstudie des AJA in Fachbuchreihe des IJAB e.V. veröffentlicht

Die Ergebnisse der Studie zum interkulturellen Lernen von Gastfamilien, die der AJA-Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen in Kooperation mit der Juniorprofessur für Interkulturelles Training an der Technischen Univerität Chemnitz durchgeführt hat, sind in der neuen Ausgabe der Fachbuchreihe „Forum Jugendarbeit International“ der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB) erschienen.

Die sechs gemeinnützigen AJA-Organisationen haben ca. 80% der Gastfamilien in Deutschland in ihren Schüleraustauschprogrammen, jedes Jahr werden rund 2000 Gastschülerinnen und –schüler aus dem Ausland in Gastfamilien in Deutschland vermittelt. Mehr…

______________________________

Empfang für Gastfamilien im Auswärtigen Amt

Gemeinsam mit Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer hatte der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) am 27. Mai 2015 rund 150 Gastfamilien sowie im interkulturellen Austausch ehrenamtliche Engagierte aus Berlin und ganz Deutschland ins Auswärtige Amt eingeladen, um ihren Beitrag zur Willkommenskultur in Deutschland zu würdigen und ihr ehrenamtliches Engagement stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.
„Sie öffnen Türen, und Sie öffnen auch Ihre Herzen für die jungen Menschen, die zu uns kommen. Und damit öffnen Sie auch bei den jungen Menschen die Herzen für Deutschland“, sagte Staatsministerin Böhmer in ihrer Videobotschaft an die Gastfamilien. Mehr…

______________________________

Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier unterstützt die AJA-Kampagne „Gastfamilien leben Weltoffenheit“

Der Bundesaußenminister untersützt die AJA-Kampagne „Gastfamilien leben Weltoffenheit“. Mit seinem Statement würdigt Dr. Frank-Walter Steinmeier das Engagement von Gastfamilien für den internationalen Jugendaustausch im Jahr 2015. Gerade in der heutigen Zeit leisten die Gastfamilien einen wesentlichen Beitrag zu mehr Willkommenskultur in Deutschland. Mehr…

______________________________

Politische Dimension im gemeinnützigen Jugendaustausch hat eine lange Tradition

Für die gemeinnützigen Mitglieder des Dachverbandes AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen, ist die politische Dimension das Fundament ihrer Arbeit.
Dabei ist die politische Bildung junger Menschen, die an einem Jugendaustausch teilnehmen, selbstverständlich. Denn es waren politische und geschichtliche Ereignisse, die zur Entstehung der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen geführt hat. Mehr…

______________________________

Bundesweite Kampagne Gastfamilien leben Weltoffenheit geht online

Der AJA startet seine bundesweite Kampagne für mehr Willkommenskultur in Deutschland! Im AJA zeigen erstmals Menschen aus dem öffentlichen Leben ihr Gesicht für ein weltoffenes Deutschland und unterstützen damit das Engagement von Gastfamilien im Schüleraustausch. Mir ihrem Bekenntnis für mehr Willkommenskultur im Schüleraustausch helfen sie, auch andere Menschen für eine solche Gastfreundschaft im internationalen Schüleraustausch zu begeistern. Als ersten Unterstützer wurde der Bundestagsabgeordnete Jürgen Klimke gewonnen. Lesen Sie das Statement von Jürgen Klimke zum Engagement von Gastfamilien im internationalen Schüleraustausch.