Fachtagung „Interkulturelles Lernen: Potenziale und Nutzen des schulischen Austauschs“ am 4. November 2006 in Rendsburg

Schülerinnen und Schüler brauchen interkulturelle Handlungskompetenz. An diese heranzuführen und sie zu vermitteln, ist längst zu einer fächerübergreifenden Aufgabe der schulischen Ausbildung geworden. Internationaler schulischer Austausch kann dazu einen wertvollen Beitrag leisten. Aber wie können die im Austausch gewonnenen Erfahrungen und Kompetenzen im Unterricht, im Alltagsleben sowie im Umfeld der Schule eingesetzt und vertieft werden?

Als erstes Folgeprojekt der Fachtagung „Schüleraustausch: Auslaufmodell oder wichtiger denn je?“, die Anfang Februar 2006 in Bonn stattfand, führt AJA als Kooperationspartner des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH), des Forscher-Praktiker-Dialogs Internationale Jugendbegegnung und unterstützt vom Ministerium für Bildung und Frauen, Schleswig-Holstein nun eine weitere Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Interkulturelles Lernen: Potenziale und Nutzen des schulischen Austauschs“ durch.

Die Tagung stellt aktuelle Forschungsergebnisse vor, die die Bildungswirkung und Nachhaltigkeit internationaler Austauschmaßnahmen belegen, und bietet in einer Reihe von Workshops praktische Anregungen zu pädagogischen Konzeptionen von Vor- und Nachbereitungen, interkultureller Sensibilisierung und Programmgestaltung. Die eintägige Veranstaltung richtet sich sowohl an austauscherfahrene Lehrkräfte und Schulleitungen als auch an jüngere Lehrkräfte, die sich zukünftig näher mit dem Arbeitsfeld befassen wollen, und soll eine Plattform für den Erfahrungsaustausch sowie Raum für Vernetzungen bieten.

Share this Post: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email