AJA fordert: Am Sonntag Bildungsgerechtigkeit wählen!

Am Sonntag wählen rund 60,4 Millionen Wahlberechtigte in Deutschland eine neue Regierung. AJA setzt sich dafür ein, dass die neuen Koalitionsparteien alle notwenigen Weichen für einen Neustart des internationalen Jugendaustausches nach der Corona-Pandemie stellen.

Die zentralen Forderungen des AJA für mehr Bildungsgerechtigkeit ein:

  • Ehrenamtliche Gastfamilien in Deutschland, die Austauschschüler*innen aus aller Welt in ihrem Zuhause aufnehmen, sind das Herzstück eines gelungenen Austausches und müssen finanziell entlastet werden.
  • Das Auslands-Schüler-BAföG muss Schülerinnen und Schüler aller Schulformen fördern, insbesondere auch Haupt-, Real- und Berufsschüler.
  • Ehrenamtliche Netzwerke in Austauschorganisationen müssen als aktiver Teil der Zivilgesellschaft finanziell besser ausgestattet werden.

Das Positionspapier des AJA zur Bundestagswahl können Sie hier herunterladen:

In den vergangenen Monaten haben wir zahlreiche Gespräche mit Politiker*innen geführt und mit ihnen darüber diskutiert, warum Schüler- und Jugendaustausch bessere politischen Rahmenbedingungen braucht. Die Positionen der demokratischen Parteien zu den Forderungen des AJA können Sie hier nachlesen.

Wir fordern alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger auf: Gehen Sie zur Wahl und setzten Sie ein Zeichen für mehr Bildungsgerechtigkeit!