Der Startschuss für das Projekt Schule:Global ist gefallen

Mit dem Projekt Schule:Global soll eine engere Zusammenarbeit von Schule und außerschulische Trägern im Bereich der interkulturellen Bildungsarbeit gefördert werden. Junge Menschen sollen befähigt werden sich in der globalisierten Welt zurechtfinden und diese aktiv mitgestalten. Die Robert Bosch Stiftung hat die Durchführung des Projekts ermöglicht.

In Kooperation des AJA und seiner Mitglieder, wurde bereits die vorangestellte erste Phase der Ideenentwicklung von der Robert Bosch Stiftung finanziell unterstützt. Als Ursprungsidee möchte der AJA Schülerinnen und Schülern einfachen Zugang zu Angeboten des interkulturellen Lernens ermöglichen und das Engagement von Schulen, die in diesem Bereich tätig sind, sichtbar machen sowie wertschätzen. Demnach wurden zunächst drei Ideentypen entwickelt:

  • Das Siegel: … wird Schulen für Ihr Engagement im Schüleraustausch und für das Fördern interkulturellen Lernens auszeichnen.
  • Die Webseite für interkulturelle Bildungsangebote: … wird übersichtlich über Angebote der AJA Mitgliedsorganisationen jenseits des Schüleraustauschs informieren.
  • Der Beratungs-Coach: …wird als regionale Ansprechperson zwischen Schulbehörde, Schule und außerschulischen Träger im Bereich der interkulturellen Bildung unterstützend agieren.

Im August wurde die nächste Phase eingeläutet. Nun gilt es in den kommenden 30 Monaten gemeinsam die beschriebenen drei Ideentypen auszugestalten, einzuführen und zu etablieren.