Projektverlauf
Interkulturelles Lernen im Hosting

Im AJA entsteht Qualität durch den Erfahrungsaustausch seiner Mitglieder in der Praxis. Das Forschungsprojekt kombiniert die Wissenschaft mit der Praxis. Durch diese Verbindung lassen sich qualitativ hochwertige Kriterien für den Jugend- und Schüleraustausch entwickelt. Der Verlauf des Forschungsprojekts hat mehrere Stufen:2013-04-04 Gruppe Auftakt-WS
Die Arbeitsgruppe setzt sich zusammen aus ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen der AJA-Mitglieder sowie aus Studentinnen der TU Chemnitz. Die wissenschaftliche Leitung haben Juniorprofessor Dr. Arne Weidemann sowie Susanne Nickel (beide TU Chemnitz). Der AJA wird vertreten von Dr. Uta Julia Schüler und Uli Zeutschel vertritt transfer beratung&training. In einem ersten Planungsworkshop und in einem weiteren Qualifizierungsworkshop wurden die grundlegenden Forschungsfragen, die Forschungsmethodik sowie der Zeitplan festgelegt. Im Dezember 2014 wurde die Studie mit der Vorlage eines Projektberichts abgeschlossen und im Janur 2015 wurden die Ergebnisse auf dem Austausch Forum in Hamburg präsentiert.

Projektverlauf: Planungsworkshop

Der erste Planungsworkshop zum AJA-Projekt „Interkulturelles Lernen im Hosting“ fand am 4. April 2013 an der TU Chemnitz statt. Dieser Workshop diente der Vorbereitung des Projekts sowie der Planung von weiteren Schritten für die Festlegung des Rahmens der Forschung.
In einem ersten Teil tauschten sich die Teilnehmenden über ihre Hintergründe und Erfahrungen im Bereich „Hosting“ (Gastfamilien im Schüleraustausch) aus. Dann wurde das Thema „Hosting“ in den aktuellen Kontext des internationalen Jugendaustausches/Jugendarbeit eingebettet. Schließlich wurden die Beweggründe zur Projektmitarbeit herausgestellt und das Erkenntnisinteresse bezüglich des Themas diskutiert.AJA - Qualität durch Expertise und Erfahrung
Im zweiten Teil wurden konkrete Fragestellungen für die Untersuchung entwickelt und der weitere Projektverlauf festgelegt: Strukturierung der gesammelten Erkenntnisfragen und Ergänzungen durch die Praktikergruppe, Zusammentragen der nötigen Hintergrundinformationen aus den Organisationen sowie schließlich die Durchführung einer Interviewstichprobe von etwa 25 Gastfamilien.

Hier können Sie mehr über den Planungsworkshop lesen (pdf).

Projektverlauf: Qualifizierungsworkshop

Der zweite Workshop zum AJA-Projekt „Interkulturelles Lernen im Hosting“ fand am 24. und 25. Mai 2013 an der TU Chemnitz statt. Ziel dieses Workshops war es, die Technik des qualitativen Forschungsinterviews zu vermitteln sowie die Auswahl und Ansprache der zu interviewenden Gastfamilien zu planen.
In den Sommermonaten werden die Interview-Tandems, bestehend aus Forscherinnen der TU Chemnitz und Praktikerinnen der vier beteiligten Austauschorganisationen, mit etwa 25 ehemaligen und zukünftigen Gastgeberfamilien aus ganz Deutschland Gespräche führen, die schließlich nach einem umfassenden Katalog von Forschungsfragestellungen ausgewertet werden.
Parallel zu den Gastfamilien-Interviews werden Konzepte, Erfahrungen und Praktiken der beteiligten Austauschorganisationen zum Hosting zunächst anhand eines Fragenkatalogs der Forschungsgruppe und in einem zweiten Schritt anhand von Experteninterviews mit Programmreferenten erhoben. Diese Erhebungen liefern sowohl wichtige Hintergrundinformationen zum tieferen Verständnis der Familieninterviews als auch Ansatzpunkte für praktische Empfehlungen zur Optimierung der Ansprache, Vorbereitung und Betreuung der Gastfamilien.
Die Erkenntnisse aus den Gastfamilien-Interviews werden in einem Ergebnis-Workshop Ende November zusammengetragen und reflektiert. Generelle Erkenntnisse werden der Fachöffentlichkeit u.a. beim 2. Deutschen JugendAustausch Forum am 09. und 10. Januar 2014 in Hamburg vorgestellt. Empfehlungen sowie konkrete Arbeitshilfen sollen gemeinsam mit Programmverantwortlichen der Austauschorganisationen im Rahmen eines Folgeprojektes im Jahr 2014 entwickelt werden.

Hier können Sie mehr über den Qualifizierungsworkshop lesen (pdf).

Projektverlauf: Auswertungsworkshops

Der dritte Workshop der Forschungsstudie, der sogenannte Auswertungsworkshop, hat vom 22. November bis zum 23. November 2013 in Chemnitz stattgefunden. Hier werden in einem ersten Schritt, die bis dahin vorliegenden Ergebnisse der geführten Interviews ausgewertet. Ein weiterer Auswertungsworkshop fand im Mai 2014 statt. Hier konnten sich die Teilnehmenden intensiv über die bereits vorliegenden Masterarbeiten austauschen und erste Ergebnisse verschriftlichen.

Das Forschungsprojekt ist zum Dezember 2014 abgeschlossen worden. Ein Projektbericht mit den Ergebnissen liegt vor. Am 08. Januar 2015 wird Ulrich Zeutschel, Vorstandsmitglied von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. auf dem Deutschen Forum internationaler Jugendaustausch in Hamburg die Ergebnisse präsentieren. Lesen Sie hier mehr zu den AJA Ergebnisse Interkulturelles Lernen Gastfamilien_AustauschForum_2015-01-08 (PDF-File)