Mecklenburg-Vorpommern

Über die Anerkennung eines Auslandsschulaufenthaltes während der Einführungsphase (10. Klasse) und die zu erbringenden Leistungen entscheidet die Schulleitung. Eine Verkürzung des Besuchs der gymnasialen Oberstufe um die Einführungsphase ist nur möglich, wenn eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht bestimmter Fächer nachgewiesen werden kann. Der Besuch der Qualifikationsphase (11. und 12. Klasse) hat durchgängig zu erfolgen.
Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Mecklenburg-Vorpommern empfiehlt: „Der günstigste Zeitpunkt für einen Auslandsschulaufenthalt ist die Jahrgangsstufe 10 oder ein eingeschobenes Jahr vor Beginn der Qualifikationsphase.“

AJA-Informationsflyer zur Anerkennung von Auslandsschuljahren in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Die wichtigsten Informationen sind im AJA-Flyer zusammengefasst, der hier als pdf-Datei heruntergeladen werden kann: „Ein Schuljahr im Ausland bei Abitur in 12 Jahren in Mecklenburg-Vorpommern“ (Stand 2009).
Diesen Flyer hat der AJA in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern erstellt. Schulen und Interessierte können den Flyer kostenfrei beim AJA bestellen.

Originaltext der Verordnung

Verordnung zur Arbeit und zum Ablegen des Abiturs in der gymnasialen Oberstufe (Abiturprüfungsverordnung – AbiPrüfVO MV)
[vom 4. Juli 2005], siehe § 35 Schulbesuch im Ausland.

Baden-Württemberg Hamburg Rheinland-Pfalz
Bayern Hessen Saarland
Berlin Mecklenburg-Vorpommern Sachsen
Brandenburg Niedersachsen Sachsen-Anhalt
Bremen Nordrhein-Westfalen Schleswig-Holstein
Thüringen