Gina geht mit dem AJA-Stipendium für ein Schuljahr in die USA (Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V.)

Mein Name ist Gina, ich bin 15 Jahre alt und gehe für 10 Monate in die USA. Ich habe mich für dieses Land entschieden, weil mich interessiert wie das tägliche Leben dort wirklich aussieht, im Gegensatz zu dem „typisch Amerikanischen“, das man aus Hollywood-Filmen kennt. Große Städte fand ich schon immer cool und in den USA ist alles nochmal viel größer. Aber auch die scheinbar unendlich weiten Wüsten, wie in Arizona, finde ich wunderschön.

Am meisten freue ich mich auf die Schule, da ich sehr gespannt auf den „Highschool Spirit“, den  Unterricht und den Schulalltag bin. mehr

 

Josephine geht mit dem AJA-Stipendium für ein Schuljahr nach England (Experiment e.V.)

Hallo ihr Reisefreudigen, Weltenbummler oder einfach nur Interessenten!

Mein Name ist Josephine, aber Josi gefällt mir besser. Ich bin 18 Jahre alt, komme aus einer Kleinstadt in der Nähe vom wunderschönen Leipzig, was Sachsen zu meinem Bundesland macht und ich werde das Schuljahr 2017/ 18 an einer englischen High School verbringen.

Jetzt weißt du, wie ich heiße, wo ich wohne und wie meine Zukunft (na ja, zumindest mein nächstes Jahr) aussehen wird. Aber macht das Menschen zu dem, was sie sind? Und wer bin ich eigentlich? Das ist eine Frage, die ich mir selbst häufiger stelle und das ist auch ein Grund dafür, warum ich ein Jahr lang in einem anderen Land leben möchte: um ein Stück mehr darüber heraus zu finden wer ich bin, wie Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund sind, warum wir alle so anders sind und dadurch wieder gleich. mehr

Anna-Sophie geht mit dem AJA-Stipendium für ein Schuljahr nach Spanien (Experiment e.V.)

„Ich reise niemals ohne mein Tagebuch. Man sollte immer etwas Aufregendes zu lesen bei sich haben.“ Während Oskar Wilde seine aufregendsten Tage schon durchlebt hat, hoffe ich, dass ich gerade nächstes Jahr viele dieser Tage erleben darf. Mein Name ist Anna, ich bin vor kurzem 16 Jahre alt geworden und werde das nächste Schuljahr in Spanien verbringen. Als ich von einer Freundin erfahren habe, dass sie ein Jahr in Frankreich verbringen wird, war mein Interesse geweckt. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich mir noch nicht vorstellen, tatsächlich ein Jahr alleine im Ausland zu verbringen. Durch kleinere Auslandsaufenthalte im Rahmen von Schüleraustauschen hatte ich zwar in Ungarn und Serbien schon andere Kulturen kennengelernt, die Möglichkeit eines Auslandsjahres hatte ich jedoch noch nie in Betracht gezogen. mehr

Sarah geht mit dem AJA-Stipendium für ein Jahr in die USA (Open Door International e.V.)

Hallo, ich heiße Sarah und bin 16 Jahre alt. In meiner Freizeit verbringe ich viel Zeit mit Tieren, besonders mit Pferden. Deshalb bringe ich mich gerne in meinem Reitverein ein. Zudem spiele ich leidenschaftlich Klarinette und Saxofon im Verein und mit Freunden. Ab August werde ich, dank AJA, für 10 Monate in den USA in einer Gastfamilie leben, auf die ich mich schon sehr freue! Für einen Austausch entschied ich mich, um eine neue Kultur hautnah zu erleben und in das amerikanische Alltagsleben komplett eintauchen zu können. Mich fasziniert mein Austauschland besonders auf Grund der vielen unterschiedlichen Kulturen, der Sprache, des „American way of life“ und der Vielfalt der Natur. Ganz besonders freue ich mich eine High School besuchen zu dürfen, hoffentlich jeden Tag mit einem gelben, typisch amerikanischen Schulbus fahren zu können und neue, internationale Freundschaften zu knüpfen.

Rahel geht mit dem AJA-Stipendium für ein Schuljahr nach England (Open Door International e.V.)

Hallo! Mein Name ist Rahel und ich bin 15 Jahre alt. Neben der Schule mache ich Karate (auch als Co-Trainerin und Kampfrichterin), spiele Harfe, mache Kinderkirche und arbeite samstags auf dem Wochenmarkt, um meine Harfe abzuzahlen. Auch Bücher, Musik, Familie und Freunde sind natürlich wichtig. Da ich von der Schule nie für einen Austausch ausgelost wurde, beschloss ich, mich selbst um einen zu kümmern. Es sollte nur für wenige Monate sein, alle meine „Traum-Zielländer“ lagen in den unterschiedlichsten Teilen der Welt und waren sehr weit weg. Das Ergebnis ist, dass ich für zehn Monate nach Großbritannien gehen werde… Wie es dazu kam, weiß ich selbst nicht so genau, aber ich freue mich unglaublich! Ich bin sehr gespannt, die Kultur dort zu erleben und möchte natürlich ganz viele tolle Menschen kennenlernen. Sicherlich steht mir eine Zeit voll von unvergesslichen Erfahrungen bevor. Es ist wirklich unfassbar, dass ich die Chance auf dieses Erlebnis bekomme!

 

Ehemalige Stipendiaten

Yasmin Betz