4. Parlamentarischer Abend für gemeinnützigen Jugendaustausch

Am 05. Juni 2014 fand im Allianz Stifterforum am Brandenburger Tor der 4. Parlamentarische Abend des AJA statt. Zusammen mit rund 70 Gästen aus Politik, Ministerien und Institutionen diskutierten die Gäste über die Förderung einer Willkommenskultur und des zivilgesellschaftlichen Engagements im internationalen gemeinnützigen Jugendaustausch.

Bereits zum 4. Mal lud der AJA zusammen mit Jürgen Klimke, MdB und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages zu diesem Abend ein.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Repräsentantin des AJA Dr. Uta Schüler machte der Bundestagsabgeordnete Jürgen Klimke in seiner Rede darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, das AJA Parlamentarischer Abend_JKlimkezivilgesellschaftliche Engagement von Gastfamilien, die einen Jugendlichen für ein Jahr bei sich aufnehmen, zu würdigen und wie wichtig es in der heutigen Zeit ist, eine Willkommenskultur auszubauen. Auch machte der Abgeordnete deutlich, wie wichtig es ist, den langfristigen gemeinnützigen Jugendaustausch Ressortübergreifend zu betrachten und sich nicht durch Begrifflichkeiten wie etwa Jugend – bzw. Schüleraustausch die Arbeit zu vereinfachen. Internationaler langfristiger Jugendaustausch ist eine Querschnittsaufgabe, die einen wichtigen Beitrag sowohl für die Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik als auch für die Jugendpolitik gleichermaßen leistet.

AJA Parlamentarischer Abend_Paul Lehrieder 2014Der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder, Vorsitzender des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend des Deutschen Bundestages, würdigte darüber hinaus in seinem Grußwort den Beitrag der AJA-Mitglieder für den internationalen gemeinnützigen Jugendaustauch. Joachim Becker, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Gesundheit und mehrmals ehrenamtlicher Gastvater, sprach in seiner Rede davon, welche unvergesslichen Eindrücke die Aufnahme ausländischer Jugendliche für eine Familie bedeutet. Er machte deutlich, dass gerade das Kennenlernen und Verstehen unterschiedlicher Kulturen einen wichtigen Beitrag für mehr Willkommenskultur leistet. Die beiden letzten Reden wurden von Ashley Leon aus den USA und Onur Göker aus der Türkei gehalten. Beide sind als Austauschschüler für ein Jahr in Deutschland gewesen. In ihren Reden wurde deutlich, wie sehr dieses Austauschjahr die beiden geprägt hat. Nicht nur in fast perfektem Deutsch wurden Austaucherlebnisse geschildert, sondern es wurden auch Botschaften vermittelt: Einen langfristigen Jugendaustausch zu ermöglichen ist ein Bereicherung, die jeden Teilnehmer ein ganzes Leben lang prägt.

Nach den Redebeiträgen wurde in den Räumlichkeiten des Allianz Stifterforums und auf dem Balkon mit Blick auf das Brandenburger Tor noch lange über die Beiträge diskutiert. Sehen Sie sich die Fotogalerie an.

(Fotos: Sigrun Krüger)

Share this Post: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email