Rotary Jugenddienst tritt dem AJA bei

 

Zum 1. Juli 2008 trat der Rotary Jugenddienst Deutschland e.V. (RJD) dem Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) bei. Damit vereint AJA als Dachverband nun die fünf größten gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen in Deutschland. Durch sie werden gemeinsam jährlich ein Drittel aller Austauschschülerinnen und -schüler aus Deutschland betreut, die für ein Jahr den Sprung in die Welt wagen. Darüber hinaus kommen 90 Prozent der internationalen Gastschüler über die AJA-Organisationen nach Deutschland.

Dadurch wird auch die Rolle von AJA in Fragen der auswärtigen Kulturpolitik sichtbar gewichtiger. Denn aufgrund ihrer Erfahrungen werden die Austauschschülerinnen und -schüler zu Brückenbauern zwischen zwei Nationen. Sowohl für ihr Heimatland als auch für ihr Gastland nehmen sie eine wichtige Botschafterfunktion wahr. „Langfristig fördert dies zudem den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Standort Deutschland, denn viele ehemalige Austauschschüler kehren z.B. für ein Studium oftmals hierher zurück“, so Rita Stegen. Die Arbeit des AJA, Leitlinien für den Jugendaustausch zu entwickeln, hat damit eine politische Relevanz und gewinnt durch sein neues Mitglied nun eine kompetente Verstärkung.

aja & rotary

v.l.n.r.: Rita Stegen, Repräsentantin des AJA, Knut Möller (YFU, Sprecher des AJA), Bettina Wiedmann (Experiment e.V., stv. Sprecherin des AJA), Friedrich Neddermeier (RJD), Annette Domhan (AFS) und Jörg Plogmaker (PI) nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung beim AJA in Berlin.

Durch den Beitritt eines neuen Mitglieds kann sich der AJA somit nicht nur auf ein Mehr an Erfahrung und Kompetenz im Jugendaustausch berufen, sondern auch ein Mehr an repräsentativer Kraft verzeichnen. Rotary International ist die weltweit größte nichtkommerzielle Jugendaustauschorganisation, die als internationale Wertegemeinschaft seit 1929 humanitäre Dienste leistet. Der RJD, der 2006 als Zusammenschluss der deutschen Rotary Clubs gegründet wurde, stellt somit eine ideale Ergänzung zu den bisherigen AJA Mitgliedern dar, die ebenfalls seit Jahrzehnten den gemeinnützigen Jugendaustausch fördern. Ebenso wie die anderen AJA-Organisationen zeichnet sich der RJD durch Gemeinnützigkeit und Ehrenamtlichkeit aus und betrachtet den Jugendaustausch als besondere Möglichkeit, Frieden und Völkerverständigung auf lange Sicht zu fördern.

Der Kontakt zwischen AJA und dem RJD entstand nicht zufällig, da in der Schweiz im dortigen Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch, INTERMUNDO, bereits eine ähnliche Kooperation besteht. „Wir stehen seit Jahren in engem Kontakt mit dem Rotary Jugenddienst. Unsere Zusammenarbeit hat sich zunehmend intensiviert, daher ist der Beitritt in den AJA der nächste logische und konsequente Schritt“, sagt Rita Stegen, Repräsentantin des AJA.

Mit der Ausformulierung verbindlicher Qualitätskriterien für seine Mitglieder hat AJA bereits 2000 einen Fortschritt in Richtung gemeinsamer und einheitlicher Standards im Jugendaustausch erzielt. Seine Mitglieder legen dementsprechend besonderen Wert darauf, in ihren Organisationen unter anderem über eigene Qualitätsmanagementsysteme zu verfügen. Dieser Zielrichtung kommt der RJD entgegen, der seinen Programmteilnehmern durch Handbücher, Checklisten und schriftlich fixierte Standards ebenfalls seit geraumer Zeit eine Orientierungshilfe bietet.

Das Ziel des AJA, rechtliche Rahmenbedingungen und qualitative Standards für den Jugendaustausch übersichtlich und verständlich festzulegen, entspricht damit den Bemühungen des RJD. In Zukunft kann sich der AJA nun gemeinsam mit dem Rotary Jugenddienst – und seinen bisherigen Mitgliedern – für die Förderung und Verbesserung des Jugendaustauschs einsetzen. Der AJA freut sich auf die Zusammenarbeit und heißt das neue Mitglied im Kreise der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen herzlich willkommen!

Weitere Informationen zum RJD: www.rotary-jugenddienst.de

Pressemitteilung „Gemeinsam den Schüleraustausch verbessern – Rotary Jugenddienst tritt dem AJA bei“.

Share this Post: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email