Änderungsvorschläge des U.S. Department of State zum J-Visa Schüleraustausch

 

Am 12. August 2005 gab das US-amerikanische Department of State Vorschläge zur Änderung der für den sog. J-Visa-Schüleraustausch geltenden Regularien bekannt. Diese bilden u.a. die Grundlage für den einjährigen Gastschulaufenthalt in den USA. Hintergrund der Änderungsvorschläge ist die Veröffentlichung von Fällen in der Presse im Frühjahr und Sommer 2005, in denen Schülerinnen und Schüler, die während eines einjährigen Gastfamilienaufenthaltes mit Schulbesuch in den USA lebten, Opfer sexueller Übergriffe geworden waren. Die Änderungen zielen darauf ab, die Sicherheit der Jugendlichen im Schüleraustausch zu erhöhen. Diese Bestrebungen begrüßen AJA und seine Mitglieder sehr.

Mit den vorgesehenen Änderungen der bestehenden Regularien gehen aber auch Bestimmungen einher, die einen nachhaltigen, nicht unerheblichen Einschnitt in die jahrzehntelange Tradition des deutsch-amerikanischen Schüleraustauschs bedeuten könnten. AJA hat daher eine Stellungnahme formuliert, in der die vom State Department angesprochenen Themen aus deutscher Sicht beleuchtet werden. Im Rahmen der öffentlichen Kommentierungsfrist für die Änderungsvorschläge hat AJA diese Stellungnahme im zuständigen Büro des State Departments eingereicht.

AJA-Stellungnahme (PDF)

Share this Post: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email